Arzt-Insolvenz als Ausweg - Themen - News
 

Bundesverband Selbständige in der Offensive - sido! e.V.
Unternehmensgründung - Unternehmensführung - Unternehmenssicherung
 Verband
 Beratung
 Netzwerk
 Wer ist Online
26 Besucher sind Online (2 halten sich im Bereich News auf)

Mitglieder: 0
Gäste: 26

mehr...
 Login
Mitgliedsname:

Passwort:

Login speichern



Passwort vergessen?

Registrieren

Themen : Arzt-Insolvenz als Ausweg
An 23.07.2011 13:50:00 (2152 Lesen)


Diagnose Insolvenz: Der Arzt als Patient

Arzt InsolvenzDie Zahl der Anfragen von insolvenz-bedrohten Ärzten hat in den vergangenen Monaten spürbar zugenommen. Die Gründe liegen in stagnierenden Erträgen bei gleichzeitig steigenden Kosten. Dazu kommt allgemein eine hohe Verschuldung bei Banken. Der gehobene  Lebensstandard wirkt sich zudem in den Privatkosten aus. Kommt es dann zu unplanmäßigen Forderungen, bspw. Steuernachforderungen, ist die Liquiditätslage schnell insolvenz-bedrohlich.

Nebenwirkungen: Ärzte-Bank macht Ärzte krank

Nicht wenigen Ärzten in wirtschaftlichen Schwierigkeiten kommt eine "besondere Betreuung" durch Ihrer Ärzte-Bank zuteil. Durch die Offenlegung  der Abtretung von Honorar- und Vergütungsansprächen gegenüber den Kassenärztlichen Verrechnungsstellen werden diese Ärzte wirtschaftlich durch Ihre Bank "zwangsverwaltet". Gleichsam wird auf die Verwertung von Privatvermögen oder sogar die gesamte Arztpraxis gedrängt.  Der damit verbundene, massive psychologische Druck, macht viele Ärzte krank. Die Leistungskraft nimmt ab. Es entsteht ein Strudel, aus dem sich der Arzt meist nicht selbst befreien kann.

Therapie: Die Arzt-Insolvenz als Ausweg

Der Rettungsring einer geordneten Arzt-Insolvenz wird meist erst erkannt, wenn der Leidesdruck ein weiterarbeiten unmöglich macht oder ein Gläubiger, bspw. das Finanzamt, einen Insolvenzantrag stellt.


Kaum ein Arzt in einer solchen Situation findet verlässliche Aussagen über die Chancen und Risiken einer Sanierung durch ein gesteuertes Insolvenzverfahren.

Wir wollten deshalb helfen und bieten Ärzten und Zahnärzten eine gründliche Information über die Handlungsoptionen und Auswirkungen eines Insolvenzverfahrens.

Vereinbaren Sie ein persönliches Gespräch mit unserem Fachberater.

Ihr Bundesverband

 

 Wir bringen Sie auf guten Kurs
      Kostenlose Erstberatung

Hotline (0700) 74 36 30 80 *

Sie wünschen weiterführende Informationen oder wollen einen Beratungstermin verein- baren?

Ihre Anfrage ist kostenfrei und wird vertraulich behandelt.

(* 0,14 Euro/Min. a.d. Festnetz)

 Meist gelesene Newsbeiträge
Die vier Stufen der Unternehmenskrise
Die Insolvenz für Selbständige und Freiberufl...
Unternehmensverkauf & Unternehmensnachfolge
Unternehmensnachfolge sichert Arbeitsplätze
Neue Fördermittel für Start-ups
  Homepage duchsuchen